Kanusport im FFH-Gebiet Untere Wupper

Aktuelle Befahrbarkeit

 


Informationen zur Befahrbarkeit:



 

 


Der Kanusport auf der Unteren Wupper erfreut sich wachsender Beliebtheit. Für Kanuwanderer sind unter Einhaltung vorgegebener Regeln (s.u.) folgende Streckenabschnitte innerhalb des FFH-Gebietes (Flora-Fauna-Habitat-Gebiet) DE-4808-301 „Wupper von Leverkusen bis Solingen" befahrbar:


Strecke 1: Parkplatz L74 / Müngsten bis Wupperhof

Strecke 2: Wupperhof bis Opladen


Für diese Streckenabschnitte wurden im Sinne eines naturverträglichen Befahrens u. a. die folgenden Befahrungsregelungen zwischen den zuständigen Behörden und den weiteren beteiligten Akteuren abgestimmt:

 

  • Die o. g. Streckenabschnitte dürfen nur befahren werden, wenn der 24-Stunden-Mittelwert des Pegels Opladen vom Vortag mindestens folgende Werte erreicht:

Strecke 1 (Parkplatz L74 / Müngsten bis Wupperhof):
24-Stunden-Mittelwert Pegel Opladen mindestens 73 cm

Strecke 2 (Wupperhof bis Opladen):
24-Stunden-Mittelwert Pegel Opladen mindestens 60 cm

 

  • Die Wupper darf mit Booten für maximal 4 Personen befahren werden.
  • Im Sinne des Naturschutzes gilt zudem ein Uferbetretungsverbot.
  • Zur Erreichung und Erhaltung des/der Schutzzwecke ist es gemäß des seit 15.12.2014 rechtskräftigen Landschaftsplans "Burscheid und Leichlingen" des Rheinisch-Bergischen-Kreises für das NSG "Wupper und Wupperhänge mit Seitensiefen" verboten, die Wupper (in Leichlingen) ohne naturschutzbezogen qualifizierten Bootführer zu befahren. Bei Gruppenfahrten ist ein qualifizierter Bootführer je angefangene 10 Boote erforderlich. Die Qualifizierung ist demnach bereits ab dem ersten Boot erforderlich. Dies gilt auch für Einzelfahrer. Jedem Einzelfahrer ist es freigestellt, die naturschutzbezogene Qualifikation zum Bootführer auf der Wupper selbst zu erlangen. Die naturschutzbezogene Qualifizierung erfolgt in Kooperation des Wupperverbandes, der Städte Remscheid, Solingen, Leverkusen und des Rheinisch- Bergischen Kreises und wird derzeit von der Biologischen Station Mittlere Wupper angeboten.

 

Die verbindlichen Regelungen werden von den Landschaftsbehörden in den jeweiligen Landschaftsplänen festgeschrieben. Derzeit sind die Landschaftspläne z.T. noch in Überarbeitung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
  


Das FluGGS-Projekt „Kanusport im FFH-Gebiet Untere Wupper" berücksichtigt die aktuelle Pegelregelung. In der Projektkarte werden die per Kanu befahrbaren Strecken sowie die zugehörigen Ein- und Ausstiege dargestellt. Eine grün markierte Strecke zeigt an, dass gemäß der o. g. Pegelregelung derzeit eine Befahrung des entsprechenden Wupperabschnittes aus naturschutzfachlicher Sicht möglich ist. Ist die Strecke rot markiert, ist eine Befahrung derzeit aufgrund von zu niedrigem Wasserstand nicht möglich. Ist die Strecke grau markiert, liegen momentan keine aktuellen Pegelwerte vor.


Die aktuelle Befahrbarkeit für die jeweiligen Streckenabschnitte ist zudem im Infokasten oben dargestellt.


Der etwa 630 m lange Streckenabschnitt zwischen den beiden o.g. Kanustrecken, also der Abschnitt vom Wehr Auer Kotten bis zum Einstieg Wupperhof, darf aus naturschutzrechtlichen Gründen nicht befahren werden. Es befindet sich dort u.a. ein Laich-/Schongebiet für Fische.

Weitere Informationen zum Kanusport im FFH-Gebiet Untere Wupper erhalten Sie auf den folgenden Seiten: 

 

Allgemeine Informationen zum Kanusport auf der Unteren Wupper

 

Bildershow Kanustrecke

 

Ursula Koukolitschek
Hauptverwaltung
Untere Lichtenplatzer Str. 100
42289 Wuppertal

Tel.: + 49 202 583235
Fax: + 49 202 583117
E-Mail: