FluGGS - FlussGebietsGeoinformationsSystem

Willkommen in der Hilfe!

Diese Hilfe bietet Ihnen anhand von Beispielen detaillierte Beschreibungen der Funktionen des Programms und soll Ihnen bei der täglichen Arbeit als Nachschlagewerk dienen. 


Was ist FluGGS?

Der Wupperverband ist ein sondergesetzlicher Wasserwirtschaftsverband in NRW. Er wurde 1930 mit der Zielsetzung gegründet, die wasserwirtschaftlichen Aufgaben im 813 km großen Einzugsgebiet der Wupper über kommunale Grenzen hinweg zu erfüllen. Für den Verband stehen als öffentlich-rechtliches Unternehmen nicht Gewinnorientierung, sondern der Schutz und die nachhaltige Bewirtschaftung der Ressource Wasser sowie vertretbare Kosten und maximale Leistung für Mitglieder und Bürger/innen im Mittelpunkt. Der Wupperverband betreibt 12 Talsperren, 11 Klärwerke, eine Schlammverbrennungsanlage und weitere Anlagen, z. B. Hochwasserrückhaltebecken und Regenbecken. Er unterhält insgesamt rund 2 300 Kilometer Flüsse und Bäche. Zu den Verbandsmitgliedern zählen Städte, Gemeinden, Kreise, Wasserversorgungsunternehmen sowie Industrie- und Gewerbefirmen im Wuppergebiet. In diesem Zusammenhang ist der Wupperverband für das Flussgebietsmanagement zuständig. Das Flussgebietsmanagement beinhaltet eine ganzheitliche, einzugsgebietsbezogene Betrachtungsweise zur Bewirtschaftung eines Flussgebiets. Alle Faktoren, die ein Gewässer positiv oder negativ beeinflussen, werden berücksichtigt.


Zur Unterstützung dieser Aufgaben werden bereits seit 1998 Geografische Informationssysteme (GIS) im Wupperverband eingesetzt. Seit dem Jahr 2000 ist ein solches GIS, das FlussGebietsGeoinformationsSystem (FluGGS), speziell für die Aufgaben des Flussgebietsmanagements aufgebaut worden. Dieses wurde jetzt komplett neu überarbeitet und dem heutigen technologischen Standard angepasst und auch im Design rundum erneuert. Es stellt heute die notwendigen Geodaten in Form von Diensten einer breiten Anwenderschaft im Intra- und Internet zur Verfügung und unterstützt somit in hohem Maße die Aufgabenstellungen der Europäischen Wasserrahmenrichtlinien (EU-WRRL).




Der FluGGS-Client öffnet sich in einem eigenen Browserfenster. Die Benutzeroberfläche stellt den Kernbereich der FluGGS-Anwendung dar. Hier steht ein Kartenfenster mit vordefinierter Ausgangsansicht zur Verfügung. Die Inhalte kann sich jeder Nutzer aus dem angebotenen Themenvorrat nach den eigenen Bedürfnissen individuell zusammenstellen. Die angeboten Geodaten reichen dabei von Basisdaten wie topografischen Karten und Luftbildern, über Grundlagendaten wie das Gewässernetz bis hin zu den Spezialdaten wie zum Beispiel die physikalisch-chemischen Messstellen. Die Ansicht des Themenbaumes und die zur Verfügung stehenden Funktionen sind abhängig von den Rechten des angemeldeten Benutzers. Neben der reinen Kartenansicht werden zu jedem Thema sogenannte Metadaten zur Verfügung gestellt, die den Datenbestand näher beschreiben und zum Beispiel Aussagen zu seiner Aktualität machen. Darüber hinaus können zu den einzelnen Objekten weiterführende Informationen abgefragt werden, wie zum Beispiel die Länge und der Name eines Gewässers. Der Anwender kann gezielt nach Daten suchen, einfache Analysen durchführen, die Daten editieren und Kartenausdrucke anfertigen.



Zur Orientierung stehen dem Anwender über die Benutzeroberfläche einfach zu bedienende Zoomwerkzeuge, eine übersichtskarte, die Maßstabszahl und Maßstabsleiste sowie die Koordinaten der Mauszeigerposition zur Verfügung. Unter dem Themenbaum gibt es eine Auswahlliste mit Koordinatensystemen. Sollte ein Thema ein anderes Koordinatensystem besitzen als dort angezeigt, werden die Koordinaten des Themas 'on the fly' umgerechnet und die Objekte können dann entsprechend in der Karte abgebildet werden.


Alle weiteren Werkzeuge zur Arbeit mit der Karte werden oberhalb des Kartenfensters in der Bedienleiste vorgehalten. Hier finden sich neben weiteren Zoomwerkzeugen zum Beispiel Funktionen zur Pufferberechnung, 3D Ansicht, Höheninformation und Projekt speichern. Beim Projekt speichern wird der Kartenausschnitt und die Einstellungen im Themenbaum gespeichert, so dass der Anwender diese immer wieder über den Karteireiter "Meine Projekte" aufrufen kann.


Neben dem Themenbaumes gibt es die Möglichkeit sich die Legende der einzelnen Themen anzeigen zu lassen. Hier werden alle sichtbar geschalteten Themen mit ihrer farblichen Gestaltung aufgeführt. Ebenso befindet sich hier die Suche. Es besteht die Möglichkeit schnell und einfach nach Adressen, Gewässern, Koordinaten und geografischen Namen zu suchen.